Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Rabindranath Tagore >

Hohe Lieder

Rabindranath Tagore: Hohe Lieder - Kapitel 49
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorRabindranath Tagore
titleHohe Lieder
publisherKurt Wolff Verlag
printrun3. Auflage
year1914
translatorMarie Luise Gothein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20111218
projectid40ba0b19
Schließen

Navigation:

49

Du kamst herab von deinem Thron
und standest am Tor meiner Hütte.

Ich sang ganz allein für mich in einer
Ecke, und dein Ohr fing meine Melodien
auf. Du kamst herab und standest am
Tor meiner Hütte.

Meister sind viele in deiner Halle, und
Sänge singt man dort alle Stunden. Aber
des Neulings einfaches Loblied traf deine
Liebe. Die klagende kleine Weise mischte
sich mit der großen Musik der Welt, und
du kamst mit einer Blume als Preis herab
und hieltest am Tor meiner Hütte.

 

 << Kapitel 48  Kapitel 50 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.