Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Rabindranath Tagore >

Hohe Lieder

Rabindranath Tagore: Hohe Lieder - Kapitel 45
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorRabindranath Tagore
titleHohe Lieder
publisherKurt Wolff Verlag
printrun3. Auflage
year1914
translatorMarie Luise Gothein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20111218
projectid40ba0b19
Schließen

Navigation:

45

Hörtet ihr nicht seinen schweigenden
Schritt? Er kommt, kommt, immer
kommt er.

Zu jeder Stunde, zu allen Zeiten, zu
jedem Tage, zu jeder Nacht, er kommt,
kommt, immer kommt er.

Manch einen Sang hab ich gesungen
in mancher Stimmung der Seele, doch
alle meine Töne verkündeten nur: Er
kommt, kommt, immer kommt er.

In duftigen Tagen des sonnigen April auf
Waldespfad, er kommt, kommt, immer
kommt er.

In dem regnichten Dunst der Julinächte
auf dem Donnerwagen der Wolken,
er kommt, kommt, immer kommt er.

In Leid nach Leid ist es sein Schritt, der
mein Herz drückt und die goldene Spur seiner
Füße läßt meine Freude aufleuchten.

 

 << Kapitel 44  Kapitel 46 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.