Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Rabindranath Tagore >

Hohe Lieder

Rabindranath Tagore: Hohe Lieder - Kapitel 103
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorRabindranath Tagore
titleHohe Lieder
publisherKurt Wolff Verlag
printrun3. Auflage
year1914
translatorMarie Luise Gothein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20111218
projectid40ba0b19
Schließen

Navigation:

103

In einen Gruß an dich, mein Gott,
laß ich meine Sinne entfalten und rühren
die Welt zu deinen Füßen.

Wie die Regenwolke im Juli tief hängt,
mit der Last der unausgegossenen Schauer,
laß meinen Geist zu deiner Schwelle
sich neigen – in einen Gruß an dich.

Laß all meine Lieder die vielen Weisen
versammeln in einen Strom, der zum
Meere des Schweigens führt – in einen
Gruß an dich.

Wie ein Heer heimkehrender Kraniche
Tag und Nacht zu den Bergnestern
fliegt, laß mein ganzes Leben den Weg
nehmen in sein ewiges Heim – in einen
Gruß an dich.

 << Kapitel 102 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.