Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Hildegard von Bingen: Heilwissen - Kapitel 7
Quellenangabe
booktitleHeilwissen
authorHildegard von Bingen
titleHeilwissen
translatorDr. phil. Paul Kaiser
typereference
year1902
publisherTherapeutische Monatsheft, 16. Jahrgang, 1902, Berlin
senderDr Ann Elizabeth Wild; ann.wild@kulmbach.net
created20000710
Schließen

Navigation:

Vom Nebel

Auf einigen Bergen und Thälern und anderen Gegenden erhebt sich manchmal nach dem Gericht Gottes ein dunkler Nebel, der sich dann stürmisch verbreitet und schlechten und schädlichen Schmutz in sich birgt. Wenn er sich über die Lande hebt, bringt er Krankheiten, Seuchen und Tod für Menschen und Vieh. Bisweilen steigt auch aus Wasser Nebel auf, streift Alles auf dem Lande und verbreitet sich. Auch er bringt zum Theil Menschen und Vieh Krankheiten und Seuchen, doch tödtet er nicht, knickt aber die keimenden Baumblüthen und schadet den Früchten, so dass Bäume und Pflanzen ihre Blätter zusammenziehen und verdorren, als ob sie mit heissem Wasser begossen sind. Ein anderer Nebel rührt von grosser Hitze und Menge der Luft und der Wolken mit ihrer Feuchtigkeit her, ist aber nicht schlimm. Mancher Nebel kommt auch von Kälte und Erdfeuchtigkeit oder gewissen Gewässern, doch bringt er Menschen, Vieh und Erdfrüchten keinen Schaden, weil es in seiner Natur liegt, dass er sich zu seiner Zeit erhebt …

 << Kapitel 6  Kapitel 8 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.