Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Hildegard von Bingen: Heilwissen - Kapitel 46
Quellenangabe
booktitleHeilwissen
authorHildegard von Bingen
titleHeilwissen
translatorDr. phil. Paul Kaiser
typereference
year1902
publisherTherapeutische Monatsheft, 16. Jahrgang, 1902, Berlin
senderDr Ann Elizabeth Wild; ann.wild@kulmbach.net
created20000710
Schließen

Navigation:

Von Blattern

Wenn manche Menschen im Essen übermässig enthaltsam sind und ihrem Körper nicht die gehörige Erfrischung zukommen lassen und andere leichtfertig in ihren Sitten sind und andere unter Entkräftung zu leiden haben, dann können gleichsam Stürme in ihrem Leibe sich erheben … und es ereignet sich, dass in den Gliederbändern oder an einem andern Körpertheile [die wässrigen und feurigen Elemente] mit einander in Streit gerathen und eine Blatter mit Fleischgeschwulst entstehen lassen. Drei Arten giebt es von diesen Blattern. Eine ist schwarz; sie entsteht von zu grosser Feuerskraft, bringt dem Menschen Gefahr und droht ihm den Tod wie ein Wolkenbruch, der Alles zerstört und vernichtet, worauf er fällt. Die andere ist grau …; sie verletzt den Menschen, tödtet aber nicht … Die dritte ist weiss …; sie schwächt den Menschen, vernichtet ihn aber nicht … Die schwarze ist gefahrvoll und fast unheilbar, die graue und weisse sind leichter als die schwarze und können geheilt werden.

 << Kapitel 45  Kapitel 47 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.