Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Hildegard von Bingen: Heilwissen - Kapitel 27
Quellenangabe
booktitleHeilwissen
authorHildegard von Bingen
titleHeilwissen
translatorDr. phil. Paul Kaiser
typereference
year1902
publisherTherapeutische Monatsheft, 16. Jahrgang, 1902, Berlin
senderDr Ann Elizabeth Wild; ann.wild@kulmbach.net
created20000710
Schließen

Navigation:

Vom Zahnschmerz

Einige ganz kleine Aederchen umgeben das Häutchen, in dem die Hirnmasse gelagert ist, und erstrecken sich bis zum Zahnfleisch und den Zähnen selbst. Füllen sich diese mit bösem, übermässigem und eitrigem Blut und werden sie bei der Reinigung des Gehirns von dem Abgang befleckt, so bringen sie den Eiter und Schmerz aus sich zum Zahnfleisch und den Zähnen. Dann schwillt das Fleisch, welches die Zähne umgiebt, und die Kinnbacken und der Mensch empfinden Schmerz. Wenn aber der Mensch nicht öfter seine Zähne wäscht und reinigt …., entstehen manchmal Würmer in den Zähnen, und so schwillt das Zahnfleisch, und der Mensch hat davon Schmerzen.

 << Kapitel 26  Kapitel 28 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.