Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Hildegard von Bingen: Heilwissen - Kapitel 106
Quellenangabe
booktitleHeilwissen
authorHildegard von Bingen
titleHeilwissen
translatorDr. phil. Paul Kaiser
typereference
year1902
publisherTherapeutische Monatsheft, 16. Jahrgang, 1902, Berlin
senderDr Ann Elizabeth Wild; ann.wild@kulmbach.net
created20000710
Schließen

Navigation:

Von Bädern

Keinem Menschen ist es gut, häufig zu baden, wenn er nicht mager und dürr ist, weil dieser in Folge seines zarten Fleisches leicht kalt und leicht warm wird … Wasser, das gut ist zum Trinken, ist auch gut zum Baden, muss aber erwärmt werden; dann kann man lange darin sitzen … Wenn man im Sommer in Flüssen badet, so schadet einem das nichts … Einem dürren und mageren Menschen ist ein Dampfbad, d.h. ein mit glühenden Steinen erwärmtes Bad nicht zuträglich, weil er dadurch noch magerer wird. Wer aber dick ist, dem ist ein Dampfbad gut, weil die überflüssigen Säfte in ihm gebunden und vermindert werden. Auch einem, der an der Gicht leidet, sind Dampfbäder nützlich.  

 << Kapitel 105 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.