Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Wilke >

Hatha-Yoga - die indische Fakir-Lehre zur Entwicklung magischer Gewalten im Menschen

Max Wilke: Hatha-Yoga - die indische Fakir-Lehre zur Entwicklung magischer Gewalten im Menschen - Kapitel 5
Quellenangabe
typetractate
authorMax Wilke
titleHatha-Yoga - die indische Fakir-Lehre zur Entwicklung magischer Gewalten im Menschen
publisherRudolph'sche Verlagsbuchhandlun
printrun26. bis 41. Tausend
year1922
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160608
projectid7dc37b13
Schließen

Navigation:

Schlußwort.

Die Welt ist ein ungeheures Spiel von Kräften, von miteinander ringenden lebendigen Willensmächten, deren einzelne Gruppierungen von Ewigkeit zu Ewigkeit wiederkehren. Die ganze organische Natur, Luft, Erde, Wasser, Berg und Tal, Sonne und Mond, sie sind so gut wie Pflanze, Tier und Mensch von innen gesehen Verkörperungen des Willens zur Macht. Und der Wettprozeß besteht in dem ewigen Kampf der einzelnen Willenselemente. Wohl stellt der jetzige Mensch nicht den Höhepunkt in der Machtorganisation der Natur dar, und über ihn hinaus sind Höherbildungen, sind Uebermenschen wohl denkbar. Aber Mensch wie Uebermensch ist in dem unendlichen Ablauf des rollenden Zeitrades schon unendlich oft dagewesen und wird noch unendlich oft wiederkehren.

– Ende. –

Verlagswerbung
Verlagswerbung
Verlagswerbung
Verlagswerbung
Verlagswerbung

 << Kapitel 4 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.