Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Christian Dietrich Grabbe: Hannibal - Kapitel 9
Quellenangabe
typedrama
booktitleHannibal
authorChristian Dietrich Grabbe
year1989
publisherPhilipp Reclam jun.
addressStuttgart
isbn3-15-006449-x
titleHannibal
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1835
Schließen

Navigation:

Straße in Kapua

Gruppen der Bürger

Erster Bürger. Ab ziehn sie! Wir sind frei!

Zweiter. Bis sie wiederkommen.

Erster. Welcher Patriot denkt an so etwas?

Dritter. Nicht einmal Besatzung zurückgelassen!

Zweiter. Doch – viele kleine Punier bei den Weibern.

Erster. Leuchtende Schilde um die Mauern gehängt, mit kühlem Efeu und Eppich die weinglühenden Stirnen bekränzt, und die Freiheit ausgerufen!

Alle. Freiheit!

Der frühere Despot der Stadt (kommt mit zahlreichem bewaffneten Gefolge). Recht so, ihr Bürger, und mithin tret ich wieder in mein altes, vom Hannibal mir anmaßlich entrissenes Recht, und rat euch wohlmeinend, vor allem Ordnung zu halten, ohne welche keine wahre Freiheit denkbar; genießet der errungenen Freiheit, aber, bei Todesstrafe, sprecht nirgends ihren so leicht mißverstandenen Namen aus, – erblickt getrost in mir den wahren rechtmäßigen Vertreter der Gesamtfreiheit. Nach Haus, Kinder, ich werde für alles sorgen. (Zum ersten Bürger.) Du zögerst Freund? – Sklaven, werft ihn in Ketten.

(Der Bürger wird von einigen Sklaven des Despoten gefesselt.)

Zu Haus, ihr übrigen, im Schoße eurer Familien blüht euer schönstes Glück.

(Da die Bewaffneten des Despoten Miene machen, auf die Bürger loszugehn, entfernen sich diese schweigend nach allen Seiten.)

Der gefesselte Bürger. Der gemästete Schuft, mit fettigem, immer lächelndem Gesicht! Die klebrige, an ihrem eignen Schleim so hoch gekrochene Schnecke! O Du, mit dem ich in die Schule ging –

Despot. In unseren Schuljahren warnte ich Dich oft, Kamerad, vor Deinem ungestümen Wesen, hielt Dich ab von manchen tadelwerten Streichen – Leider, wie man sieht, ohne Erfolg.

Der gefesselte Bürger. Du hieltest mich ab? Bestahlen wir nicht gemeinschaftlich den Orangengarten des Ater? Machtest Du selbst nicht dazu den Anschlag?

Despot. Das just das Schlimmste jedes Lasters, daß es, statt seine Scheußlichkeit einzusehen und sie wegzutilgen, zu einem anderen Laster flüchtet, und die verleumdet, welche es bessern wollen. – Du tust meinem Herzen leid, aber Deine nicht zu bändigende Zunge ist Deines Unheils Schuld. (Zu seinem Gefolg.) Bringen ihn einige auf die Feste, und schaffen ihn da still weg.

Der gefesselte Bürger (während er abgeführt wird). Wär ich doch durch Hannibal erdrosselt, er war doch nur ein Fremder, aber dieser einheimische –

(Man verstopft ihm den Mund. Alle ab.)

 << Kapitel 8  Kapitel 10 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.