Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Adolph von Gerhardt >

Handbuch der Homöopathie

Adolph von Gerhardt: Handbuch der Homöopathie - Kapitel 50
Quellenangabe
typetractate
authorAdolph von Gerhardt
titleHandbuch der Homöopathie
publisherVerlag Dr. Willmar Schwabe
printrunZwölfte, vollständig neu bearbeitete Auflage
year1929
firstpub1869
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20141110
projectid9f902f02
Schließen

Navigation:

Hautwassersucht. Hydrops anasarka. Hyposarka

Die Hautwassersucht ist teils allgemein, teils partiell und wird in dem letzteren Falle Ödem oder Wassergeschwulst genannt. Das Zellgewebe der Haut ist mit seröser Flüssigkeit gefüllt, die Haut schwillt an und ist entweder derb elastisch gespannt (elastisches Ödem) oder teigig, weich, so daß Fingereindrücke längere Zeit bestehen bleiben; fühlt sich trocken und kalt an, wird blaß und durchsichtig, soweit die Infiltration reicht. Sie befällt am häufigsten die Knöchel und Unterschenkel, nächstdem die äußeren Genitalien, die Augenlider und Hände. Die allgemeine Hautwassersucht erscheint stets als Symptom gewisser Herzkrankheiten und besonders der Brightschen Nierenentartung. Siehe diese.

 << Kapitel 49  Kapitel 51 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.