Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Walt Whitman >

Grashalme

Walt Whitman: Grashalme - Kapitel 44
Quellenangabe
typepoem
authorWalt Whitman
titleGrashalme
publisherVerlag Deutsche Volksbücher GmbH.
yearo.J.
translatorJohannes Schlaf
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20140424
projectid2faf22c8
Schließen

Navigation:

Geflüster vom himmlischen Tod

Geflüster vom himmlischen Tod hör' ich murmeln,
Lippengewisper der Nacht, hauchgleiche Choräle;
Leise hinansteigende Schritte, mystischen Windhauch hör' ich wehen, sanft und tief;
Gekräusel auf unsichtbaren Strömen; Ebben und Fluten eines flutenden, ewig flutenden Stromes;
(Oder ist es ein Plätschern von Tränen? Unermeßliche Gewässer menschlicher Tränen?)
Ich sehe, sehe empor zum Himmel; sehe große Wolkenmassen;
Düster, langsam rollen sie hin; schwellen still an und verrinnen ineinander;
Und dazwischen tritt hervor von Zeit zu Zeit ein halb getrübter, trauriger, ferner Stern,
Sichtbar und wieder unsichtbar.
(Doch es ist wohl ein Kreisen, eine ewige, feierliche Geburt;
An Grenzen, die kein Auge erreichen kann,
Schreitet eine Seele ins Jenseits.)

 << Kapitel 43  Kapitel 45 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.