Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Walt Whitman >

Grashalme

Walt Whitman: Grashalme - Kapitel 20
Quellenangabe
typepoem
authorWalt Whitman
titleGrashalme
publisherVerlag Deutsche Volksbücher GmbH.
yearo.J.
translatorJohannes Schlaf
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20140424
projectid2faf22c8
Schließen

Navigation:

Hervor aus der Masse des rollenden Ozeans

Hervor aus der Masse des rollenden Ozeans gelangte heimlich zu mir ein Tropfen
Und flüsterte: »Ich liebe dich, bevor ich für lange sterbe.
Einen langen Weg hab' ich zurückgelegt, einzig um dich anzublicken und dich zu berühren;
Denn ich konnte nicht sterben, bevor ich dich nicht ein einziges Mal gesehen;
Denn ich fürchtete, ich könnte dich nachher verlieren.«
Nun, wir sind uns begegnet, wir haben uns gesehen, wir sind wohlbehalten;
Kehre in Frieden zum Ozean zurück, mein Geliebtes!
Auch ich bin ein Teil dieses Ozean, mein Geliebtes; wir sind nicht so sehr voneinander getrennt.
Sieh sein erhabenes Rund, den Allzusammenhang, wie vollkommen!
Aber wie für mich, ist für dich, und unwiderstehlich, die See bestimmt uns voneinander zu scheiden;
Wie sie für eine Stunde uns als Verschiedene trägt, kann sie uns doch nicht für immer als Verschiedene tragen.
Habe Geduld – eine kleine Spanne – ich weiß nun von dir, und so grüße ich Luft, Ozean und Land,
Jeden Tag bei Sonnenuntergang für deine teure Sache, mein Geliebtes!

 << Kapitel 19  Kapitel 21 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.