Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Geschichten aus schweren Zeiten

: Geschichten aus schweren Zeiten - Kapitel 18
Quellenangabe
pfad/antholog/schwzeit/schwzeit.xml
typenarrative
authorVerschiedene Autoren
titleGeschichten aus schweren Zeiten
publisherVerlag von Holland u. Josenhans
seriesWürttembergische Volksbücher
editorWürtt. Evangel. Lehrer-Unterstützungs-Verein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120418
projectidb8b28f65
Schließen

Navigation:

Teuerung in Schwaben.

Das Jahr 1570 war ein »wolkichtes«, regenreiches und trauriges. Die Früchte gediehen so schlecht, daß im Lande allenthalben Not und Teuerung eintraten. In gewissen Gegenden war die Hungersnot so groß, daß man Eichenrinde und -laub mahlte und Brot daraus buk. Zu Ebnat auf dem Härdtsfeld konnte ein Mann nicht mehr mit ansehen, wie seine armen Kinder vor Hunger verschmachteten. Das Elend der Seinen trieb ihn zur Verzweiflung. Um ihren Leiden ein rasches Ende zu machen, ergriff er zwei seiner Kinder und hängte sie auf. Als er mit dem dritten Kinde und seiner Frau dasselbe tun wollte, erhoben diese ein solches Geschrei, daß die Nachbarn zur Hilfe herbeieilten und sie befreiten. Den wahnsinnigen Vater brachten sie nach Neresheim, wo ihm der Prozeß gemacht wurde.

 

F. H.

 << Kapitel 17  Kapitel 19 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.