Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ernst Wilhelm Lotz >

Gedichtsammlung

Ernst Wilhelm Lotz: Gedichtsammlung - Kapitel 80
Quellenangabe
typepoem
authorErnst Wilhelm Lotz
booktitleGedichte, Prosa, Briefe
titleGedichtsammlung
publisheredition text + kritik GmbH
editorJürgen von Esenwein
year1993
isbn388377443X
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20160829
projectid490a79bb
Schließen

Navigation:

Die Nacht strich funkend ...

Die Nacht strich funkend und heiß über meinen Scheitel.
Der Gedanke an eine Jung-Geliebte
Atmete bei mir im Bett. – –
Aber als der Tag vor meinem Fenster ergrünte,
Schrak ich in Wachheit empor
Und sonnte meine Augen an einem neuen Traum,
Spinnweb-Strahlentraum.
Den zerlegte ich mit meinen Wunschblicken
Und stellte in den Morgen hinein ein scheues Glück.
In ein rotes Tulpenbeet stellte ich es hinein
Auf einen schneeigen Sockel.
Und schrieb darunter mit meinem Finger
Zittrig verwischt
Das Wort, das ein Staunen ist:
Freund.

 << Kapitel 79  Kapitel 81 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.