Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ernst Wilhelm Lotz >

Gedichtsammlung

Ernst Wilhelm Lotz: Gedichtsammlung - Kapitel 75
Quellenangabe
typepoem
authorErnst Wilhelm Lotz
booktitleGedichte, Prosa, Briefe
titleGedichtsammlung
publisheredition text + kritik GmbH
editorJürgen von Esenwein
year1993
isbn388377443X
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20160829
projectid490a79bb
Schließen

Navigation:

Der alte Buchhalter

Schlaf-wankend tast' ich längs den Häuserwänden.
Ich bin entschlafen seit dem kargen Jahr,
Da nackt das Jungsein glitt aus meinen Händen.
Seitdem sagt jeder Tag zu mir: Ich war.
Und manche Nacht entschleiert fern ein Licht,
Danach ich wandre durch geträumte Gänge,
Von jungen Wünschen glühend mein Gesicht,
Doch weltfern dehnt der Weg sich in die Länge. –
Ich bin sehr eingeschlafen seit dem Tage.
Die Monde kommen staubig durchs Kontor,
Und manchmal nach dem Feierabendschlage
Geschah es mir, daß ich im Skat verlor.

 << Kapitel 74  Kapitel 76 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.