Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ernst Wilhelm Lotz >

Gedichtsammlung

Ernst Wilhelm Lotz: Gedichtsammlung - Kapitel 63
Quellenangabe
typepoem
authorErnst Wilhelm Lotz
booktitleGedichte, Prosa, Briefe
titleGedichtsammlung
publisheredition text + kritik GmbH
editorJürgen von Esenwein
year1993
isbn388377443X
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20160829
projectid490a79bb
Schließen

Navigation:

Die Morgenwiese ist ...

Die Morgenwiese ist vom Tauregen feucht.
Mir deucht,
Die Haare der Erde hätten nicht feucht sein müssen
Und wären fein trocken geblieben,
Hätt' es nicht heut Nacht den Mond getrieben,
Sie zu bedecken mit seinen Küssen. –
Seht nur, beiden schlägt das Gewissen:
Der Mond hat sich um die Ecke gestohlen,
Rot geworden ist die Erde
Und lacht in sich hinein ganz unverhohlen
Mit heimlichtuender Gebärde.

 << Kapitel 62  Kapitel 64 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.