Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johann Wolfgang von Goethe >

Gedichte. Ausgabe letzter Hand

Johann Wolfgang von Goethe: Gedichte. Ausgabe letzter Hand - Kapitel 137
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorJohann Wolfgang von Goethe
titleGedichte. Ausgabe letzter Hand
publisherArtemis-Verlag Zürich
editorErnst Beutler
year1949
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20130530
projectid7bdc9617
Schließen

Navigation:

X. Sie kann nicht enden

Wenn ich nun gleich das weiße Blatt dir schickte,
      Anstatt daß ichs mit Lettern erst beschreibe,
      Ausfülltest dus vielleicht zum Zeitvertreibe
      Und sendetests an mich, die Hochbeglückte.

Wenn ich den blauen Umschlag dann erblickte,
      Neugierig schnell, wie es geziemt dem Weibe,
      Riss' ich ihn auf, daß nichts verborgen bleibe;
      Da läs ich, was mich mündlich sonst entzückte:

Lieb Kind! Mein artig Herz! Mein einzig Wesen!
      Wie du so freundlich meine Sehnsucht stilltest
      Mit süßem Wort und mich so ganz verwöhntest.
       Sogar dein Lispeln glaubt ich auch zu lesen,
      Womit du liebend meine Seele fülltest
      Und mich auf ewig vor mir selbst verschöntest.

 << Kapitel 136  Kapitel 138 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.