Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johann Wolfgang von Goethe >

Gedichte. Ausgabe letzter Hand

Johann Wolfgang von Goethe: Gedichte. Ausgabe letzter Hand - Kapitel 130
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorJohann Wolfgang von Goethe
titleGedichte. Ausgabe letzter Hand
publisherArtemis-Verlag Zürich
editorErnst Beutler
year1949
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20130530
projectid7bdc9617
Schließen

Navigation:

I. Mächtiges Überraschen

Ein Strom entrauscht umwölktem Felsensaale,
      Dem Ozean sich eilig zu verbinden;
      Was auch sich spiegeln mag von Grund zu Gründen,
      Er wandelt unaufhaltsam fort zu Tale.

Dämonisch aber stürzt mit einem Male –
      Ihr folgen Berg und Wald in Wirbelwinden –
      Sich Oreas, Behagen dort zu finden,
      Und hemmt den Lauf, begrenzt die weite Schale.

Die Welle sprüht, und staunt zurück und weichet,
      Und schwillt bergan, sich immer selbst zu trinken;
      Gehemmt ist nun zum Vater hin das Streben.

Sie schwankt und ruht, zum See zurückgedeichet;
      Gestirne, spiegelnd sich, beschaun das Blinken
      Des Wellenschlags am Fels, ein neues Leben.

 << Kapitel 129  Kapitel 131 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.