Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
August von Platen: Gedichte - Kapitel 77
Quellenangabe
titleGedichte
authorAugust von Platen
year1968
publisherPhilipp Reclam jun.
addressStuttgart
isbn3-15-000291-5
sendergerd.bouillon@t-online.de
typepoem
modified20170915
Schließen

Navigation:

Ehedem

(1832)

    Könnt' ich so schön, wie du warst, o Venedig, und wär's nur für einen
    Einzigen Tag, dich schaun, eine vergängliche Nacht!
Wieder von Gondeln belebt, von unzähligen, diese Kanäle
    Schaun und des Reichtums Pomp neben des Handels Erwerb!
Diese Paläste, verödet und leer und mit Brettern verschlossen,
    Deren Balkone sich einst füllten mit herrlichen Fraun,
Wären sie wieder beseelt von Gitarren und fröhlichem Echo,
    Oder von Siegsbotschaft, oder von Liebe zumal!
Still, wie das Grab, nun spiegelt und schwermutsvoll in der Flut sich
    Gotischen Fenstergebälks schlanker und zierlicher Bau.

 


 

 << Kapitel 76  Kapitel 78 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.