Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Friedrich von Logau: Gedichte - Kapitel 153
Quellenangabe
titleGedichte
authorFriedrich von Logau
typepoem
created20030819
modified20170915
Schließen

Navigation:

Schmähliche Feigheit

        Den, der sich nicht wehren will, heißt man, wie man heißt das Theil,
Daß des Hundes Weib so frey pflegt zu brauchen und so geil.
Wieso dies? Weil jeder Hund dran sich macht, dran reibt, dran reucht,
Und also den feigen Mann jeder braucht, wie ihn nur deucht,
Oder weil die deutsche Welt weiland einen Hund band auf
Dem, der aus der Schlacht entgieng, nicht durch Gegenwehr, durch Lauf.

 


 

 << Kapitel 152  Kapitel 154 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.