Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Jakob van Hoddis: Gedichte - Kapitel 28
Quellenangabe
titleGedichte
authorJakob van Hoddis
typepoem
created20120819
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170830
Schließen

Navigation:

Der Idealist

        Zerknautschte Jungfrau mit den Hängebrüsten,
Gedenkst du noch? Ich traf dich in der Tram.
Und wie wir uns am Lützowplatze küßten?
Ein Schutzmann schob sich drohend übern Damm.

»Natur! Natur! für fünf Mark siebzig!
»Das Männchen schenkt ... das Weibchen winkt ...
»Man träumt nicht erst und stellt verliebt sich ...
»Tja! Wir sind ehrlich zum Instinkt.«

Doch ach! Sie fand, es sei zu billig,
Das hat sie vor ihr selbst geniert.
Er – hat in ihres Hemdes Drülich
Von Seidenhöschen phantasiert.

Darauf, obzwar auf der Treppe vor einem
Tripper noch düstere Angst ihn durchfuhr,
Schwor er ohne Reue Treue
Dennoch nochmals trotzig seinem
Losungswort Natur! Natur!

 


 

 << Kapitel 27 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.