Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Haug >

Gedichte

Friedrich Haug: Gedichte - Kapitel 38
Quellenangabe
titleGedichte
authorFriedrich Haug
modified20170830
typepoem
Schließen

Navigation:

Gesellschaftslied

        Ein Gläschen ist gut, und ein Liebchen ist gut
Und ein Pfeifchen ist gut in des Sommers Gluth,
Und die Welt ist gut, und das Volk ist gut,
Und wir Alle sind gut in der Schatten Huth
Für lustigen Muth ist ein Humpen gut,
Und köstlicher Wein darin,
Und Wunder thut Gesang, ist er gut:
Drum endet mit dem Beginn:
Ein Pfeifchen ist gut in des Sommers Gluth,
Ein Gläschen ist gut, und ein Liebchen gut.
Ein Freund ist gut, wenn er resolut
Weiht dem Freund in Nöthen sein Gut und Blut.
Die Justiz ist gut, wenn die Börse nicht ruht,
Und der Kläger schon oft den Richter lud.
Xantippen sind gut in des Grabes Huth,
Und Schelm' auf dem Rabenstein.
Ein Thor ist zum Narrenseile gut.
Gut sang ich – drum schenket mir ein!
Denn ein Gläschen ist gut in des Sommers Gluth,
Und ein Pfeifchen gut, und ein Liebchen gut!

 


 

 << Kapitel 37  Kapitel 39 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.