Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Herwegh >

Gedichte

Georg Herwegh: Gedichte - Kapitel 77
Quellenangabe
titleGedichte
authorGeorg Herwegh
typepoem
sendererich.adler@abc.de
created20020619
modified20170830
Schließen

Navigation:

Aus der Schweiz

        Ich habe nun ein freies Land gefunden;
Doch nirgends wird auf Rosen uns gebettet,
Und ist der Leib nicht eben angekettet,
Bleibt ewig uns die Seele doch gebunden.

Ich fühl es heiß in meinen schönsten Stunden:
Es hat mein grollend Herz zu viel verwettet,
Ich habe nur die Liebe mir gerettet,
Der Haß ist an der Grenze längst entschwunden.

O tretet ein in diesen kleinen Erker,
Ihr alle, die noch unversöhnt geblieben,
Und lernet wieder eure Heimat lieben.

Hier schmacht ich wie Kolumbus in dem Kerker,
Ich habe hundert Segel vor den Blicken
Und muß die Lust zum Steuern wohl ersticken!

 


 

 << Kapitel 76  Kapitel 78 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.