Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Herwegh >

Gedichte

Georg Herwegh: Gedichte - Kapitel 66
Quellenangabe
titleGedichte
authorGeorg Herwegh
typepoem
sendererich.adler@abc.de
created20020619
modified20170830
Schließen

Navigation:
        Sie war, sie war mein eigen,
Des Frühlings schönste Blume mein,
Mein Herz schlug in den Zweigen
Als Vögelein.

Die Blume ist verdorben,
Verdorben, als der Sommer kam,
Das Vöglein ist gestorben
Vor Leid und Gram.

Was soll ich stehn und klagen,
Ein welkes Blatt am Herbstesstrauch
Wohin du die Blume getragen,
Sturm, trage mich auch.

 


 

 << Kapitel 65  Kapitel 67 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.