Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Herwegh >

Gedichte

Georg Herwegh: Gedichte - Kapitel 60
Quellenangabe
titleGedichte
authorGeorg Herwegh
typepoem
sendererich.adler@abc.de
created20020619
modified20170830
Schließen

Navigation:
        Die Kerzen, die hellen,
Die bringt mir zur Nacht,
Und einen Gesellen,
Der lacht, der lacht.

Ich habe den Scherz
Aufs Banner geschrieben,
Zum Teufel das Herz,
Das mir übriggeblieben.

Bringt Hörner und Geigen
Zum Schweigen das Leid,
Hinweg mit den Neigen
Vergangener Zeit.

Komm, lust'ger Gesell,
Wenn die Gläser zerspringen,
So hör ich den Quell
Der Vergessenheit singen.

Die Freundschaft, die Treue,
Die Liebe ward schal,
Die Flut drum erneue
Im Lebenspokal.

Doch trinken – allein?
Wie die Stunden sich dehnen!
Hilf Gott, in den Wein
Fallen die Tränen.

 


 

 << Kapitel 59  Kapitel 61 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.