Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Herwegh >

Gedichte

Georg Herwegh: Gedichte - Kapitel 5
Quellenangabe
titleGedichte
authorGeorg Herwegh
typepoem
sendererich.adler@abc.de
created20020619
modified20170830
Schließen

Navigation:

März 1870

        Zwei Seelen wohnen auch in meiner Brust
Die eine möchte gern den Junker klopfen;
Die andre hört ihn mit geheimer Lust
Euch euer vorlaut Maul fürs erste stopfen.

Zwei Seelen wohnen auch in meiner Brust:
Die eine möcht euch, Ärmste, gern beklagen,
Daß ihr ertragen solchen Hohn gemußt;
Die andre fragt: Warum habt ihr's ertragen?

Was ist zu tun? So, wie die Dinge sind,
So schwank ich zwischen Wehmut und Gelächter.
Rebus sic stantibus und wie ein Kind
Kann ich nur sagen: Ihr seid beide schlechter!

 


 

 << Kapitel 4  Kapitel 6 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.