Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Christian Friedrich Hebbel: Gedichte - Kapitel 488
Quellenangabe
titleGedichte
authorFriedrich Hebbel
modified20170830
typepoem
Schließen

Navigation:
        Nie begreift der Kleine den Großen, doch mag er sich trösten,
    Denn der Große begreift ebensowenig ihn selbst.
Aber ein Goethe vermißt zuweilen die Fäuste des Bauern,
    Während der Bauer gewiß Goethes Gehirn nicht begehrt.

 


 

 << Kapitel 487  Kapitel 489 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.