Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Christian Friedrich Hebbel: Gedichte - Kapitel 295
Quellenangabe
titleGedichte
authorFriedrich Hebbel
modified20170830
typepoem
Schließen

Navigation:

Ein Narr in Folio

          »Dichter sollte ich sein, doch will es leider die Zeit nicht;
    Wäre sie, was sie nicht ist, wäre ich, was ich nicht bin!«
Schwanger fühle ich mich, den Heiland könnt' ich gebären,
    Aber die Stunde ist schlecht, und ich ersticke das Kind.
Schweig mir, Vettel, denn hätte der Himmel dich wirklich gesegnet,
    Brächtest du's freudig zur Welt, fehlten auch Krippe und Stall.

 


 

 << Kapitel 294  Kapitel 296 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.