Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Christian Friedrich Hebbel: Gedichte - Kapitel 134
Quellenangabe
titleGedichte
authorFriedrich Hebbel
modified20170830
typepoem
Schließen

Navigation:

Die Schönheit der Welt

    Weiß ich nicht, wie du entsprungen,
    Weiß ich doch, was dich erhält,
Was den Streit in dir bezwungen,
    Und mit ihm den Tod, o Welt!

Der Zerstörung wilde Triebe,
    Die kein Selbstgenuß noch band,
Sind erloschen in der Liebe,
    Seit du dich als schön erkannt.

Dem Adon, der sterben wollte,
    Zeigt sein erstes Bild das Grab,
Das im Fluß ihn decken sollte,
    Und er springt nicht mehr hinab.

 


 

 << Kapitel 133  Kapitel 135 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.