Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Heinrich Heine >

Gedichte

Heinrich Heine: Gedichte - Kapitel 360
Quellenangabe
titleGedichte
authorHeinrich Heine
modified20170830
typepoem
Schließen

Navigation:

Morphine

        Wie schön er ist, so qualvoll auch
Mit seinen Feuerbränden,
Ist dieses Lebens Fiebertraum –
Laß bald, o Gott, ihn enden.

Erschließe mir dein Schattenland,
Ich will die Lippe dort nässen
Mit jener Flut, die kühlend schenkt
Ein ewiges Vergessen.

Vergessen wird alles – die Liebe allein
Vergißt man nicht im Tode!
Das Märchen vom Lethestrand ersann
Ein griechisch liebloser Rhapsode.

 


 

 << Kapitel 359  Kapitel 361 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.