Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Falke >

Gedichte

Gustav Falke: Gedichte - Kapitel 95
Quellenangabe
titleGedichte
authorGustav Falke
modified20170815
typepoem
Schließen

Navigation:

Vertändelt

        Man kommt wohl eine Weile her
Und läuft nach Blumen kreuz und quer
Und bunten Schmetterlingen,
Doch mählich steigt ein Schattenrauch
Und weht von Sternen her ein Hauch
Und weht mit kühlen Schwingen.

Dann hält nur noch die müde Hand
Ein welkes braunes Blumenband,
Zu Spiel und Tand gewunden.
Und jäh erschrickt und schauert leis
Das Herz und sieht des Lebens Kreis
Sich unerbittlich runden.

 


 

 << Kapitel 94  Kapitel 96 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.