Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Paul Fleming >

Gedichte

Paul Fleming: Gedichte - Kapitel 75
Quellenangabe
titleGedichte
authorPaul Fleming
modified20170815
typepoem
Schließen

Navigation:

Er bittet Sie zu sich.

                        Erfreue mich und dich / O Freude meiner Seelen /
Ohn die ich traurig noch bey höchster Wonne bin.
Komm / du mein selber ich / komm / Liebste komm dorthin /
wo wir uns beiderseits offt pflegen zu verhölen.
    Ich bin / Schatz / kranck nach dir. Komm / laß mich nicht so quälen.
Hier wart' ich deines Trosts / den du mir / O mein Sinn /
alleine geben kanst. Komm meine Trösterinn.
Hier findest du und ich / was ich und du erwehlen;
    Kein Gott / kein Mensch / kein Wild und keine Kreatur
ist hier. Auch keine Lufft / ohn die alleine nur /
die ich / ich seufftzender / alleine nach dir schicke.
    Thus / Hertze / sey bald hier. Kömst / oder kömst du nicht /
So höre; was zu dir dein eignes Hertze spricht:
Du bist mein gröstes Glück' und gröstes Ungelücke.

 


 

 << Kapitel 74  Kapitel 76 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.