Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Paul Fleming >

Gedichte

Paul Fleming: Gedichte - Kapitel 69
Quellenangabe
titleGedichte
authorPaul Fleming
modified20170815
typepoem
Schließen

Navigation:

Zu Terki in Zirkassen / im Rück-zuge
aus Persien / auff eines seinen
Nahmens Tag.

                Auff hundert Ach und Weh / auff tausend Noht und Mühen /
Auff hundert tausend Leid / kommt ein Tag endlich her /
der alles Ach und Weh / Noth / Mühe / Leid / Beschwer /
auff einmahl nimmet hin. Ihr Götter habts verliehen /
    Daß wir nun sehn vor uns ein neues Glücke blühen.
Der Weg ist über halb. Es kömt nicht ohn gefähr /
Daß wir noch alle stehn / und können nach Begehr
In unser Vaterland / das liebe / wieder ziehen.
    Sey / Bruder / froh mit uns / und stell' uns an ein Fest /
denn daß uns auch für dich / Gott heut' Ihm dancken lest /
das thut Er Ihm zur Ehr' / und dir und uns zu Glücke.
    So feyre deinen Tag / und schaff uns Lust genung.
Greiff hurtig in das Geld; es geht nunmehr zu rücke.
Auff eine reiche Frau ist dis der erste Sprung.

 


 

 << Kapitel 68  Kapitel 70 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.