Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Johannes Daniel Falk: Gedichte - Kapitel 12
Quellenangabe
titleGedichte
authorJohannes Daniel Falk
modified20170815
typepoem
Schließen

Navigation:

An meine Seele

              Geduldig tragen
und nie verzagen,
noch auszuhalten,
wenn sie Steine auf dir spalten,
an jedem Morgen
erwachen mit Sorgen
für fremde Knaben,
die eigenen begraben,
sein Blut hingeben
und dann im Leben
von Nah und Entfernten
oft Undank ernten - ,
das war dein Los.
Das Glück ist nicht groß.

 


 

 << Kapitel 11  Kapitel 13 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.