Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gottfried Keller: Gedichte - Kapitel 26
Quellenangabe
typepoem
titleGedichte
authorGottfried Keller
senderh.guhl@bluewin.ch
created1999
modified20170529
Schließen

Navigation:

Clemens Brentano, Kerner und Genossen

       

»Was sind das für possierliche Gesellen
In weissen Laken und mit Räucherpfannen?
Ob sie nach Schätzen graben? Geister bannen?
Sie lassen sonderbare Töne gellen!

Sahst du dem einen rotes Blut entquellen,
Indes dem andern grosse Tränen rannen?
Sie huschen sacht, gespensterhaft von dannen
Auf dieser Zeiten grundempörten Wellen.

Auch scheinen Schild' und Schwerter sie zu tragen,
Von Holz, und um die Stirn ein dürr Geflecht
Von Reisig, draus die feinsten Rosen ragen?«

Sie ziehen gen die Sonne ins Gefecht;
Poeten sind's, so lass sie ungeschlagen!
Denn solche, weisst du, haben immer recht.

 << Kapitel 25  Kapitel 27 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.