Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Eugenie Marlitt >

Gedichte

Eugenie Marlitt: Gedichte - Kapitel 16
Quellenangabe
typepoem
authorEugenie Marlitt
year1994
publisherHain Verlag
addressRudolstadt - Jena
isbn3-930215-03-9
titleGedichte
created20170516
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Ein losgerissener Baum.

        Weithin vom rasenden Sturm getragen
    Aus trautem Waldgeheg
    Liegt er verscheidend am Weg.
    Durch den Wipfel, der einst so kühn
    Gen Himmel getragen sein Grün,
Rauschen jetzt einsam Todesklagen.

Schmerzlich zucken die Blätter, durchzittert
    Vom leisen Windeshauch,
    Aus niedrem Strauch
    Kriecht der Wurm
    Preisend den Sturm,
Der dies stolze Leben zersplittert.

Wenn dein Mut von den Stürmen und Wettern
    Des Schicksals besiegt
    Sterbend erliegt,
    Dann mehrt sich dein Leid
    Durch Lieblosigkeit
Und Hohn, die dich gänzlich zerschmettern!

 << Kapitel 15  Kapitel 17 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.