Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Max von Schenkendorf: Gedichte - Kapitel 90
Quellenangabe
typepoem
authorMax von Schenkendorf
titleGedichte
publisherDeutsches Verlagshaus Bong & Co.
editorEdgar Groß
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20151005
projectid5a867da8
Schließen

Navigation:

Andacht zum Grabe der heiligen drei Könige in Köln.

Seid gegrüßt, ihr teuren Pfänder,
Helden, die auf rauhen Wegen
Durch die Meere, Berge, Länder
Zogen ihrem Heil entgegen!

Denn ein Wort, ein Himmelszeichen
Und in eurer Brust ein Hoffen
Ließ nicht wanken euch, noch weichen,
Und die Welt lag vor euch offen.

Hier, in Deutschland angekommen.
Dürft ihr endlich ruhn und bleiben,
Pilger, daß an euch die Frommen
Stärken sich zu gutem Treiben.

Wenn die Zeichen wiederkehren,
Kraft' und Zeiten sich verjüngen,
Laßt uns auf die Stimmen hören,
Die so gute Botschaft bringen.

Hört man schon die Stürme wehen?
Alle Kämpfer sind geladen  
Laßt uns dann entgegengehen
Unserm Licht auf allen Pfaden!

Fern der Heimat, fern den Lieben
Soll er auf dem Weg uns finden,
Dem wir uns zum Dienst verschrieben,
Seine Ankunft zu verkünden.

Nimmer haben noch die Geister
Also schweren Kampf bestanden;
Zieht voran, ihr treuen Meister,
Weise aus den Morgenlanden!

Daß wir alle freudig setzen
An den Glauben Gut und Leben,
Ringen all nach höhern Schätzen,
Sollt ihr vor dem Zuge schweben.

Daß die Sterne niemals trügen,
Aarons Stab auch hier kann grünen,
Gottes Wort' in uns nicht lügen,
Sollt ihr uns zur Bürgschaft dienen.

Ewig hat zu Schutzpatronen
Euch das deutsche Volk erlesen,
Ewig sollt ihr bei uns wohnen,
Segnet unser Tun und Wesen!

 << Kapitel 89  Kapitel 91 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.