Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Max von Schenkendorf: Gedichte - Kapitel 86
Quellenangabe
typepoem
authorMax von Schenkendorf
titleGedichte
publisherDeutsches Verlagshaus Bong & Co.
editorEdgar Groß
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20151005
projectid5a867da8
Schließen

Navigation:

Die Zürnende.

Was will die Wolke, welche deine Stirne,
Du sanftes Kind, umwallt?
Ist's möglich, daß die holde Jungfrau zürne,
Die freundlichste Gestalt?

Ein Sünder hat ein böses Wort gesprochen
Von Gott, vom Vaterland;
Ein Frecher hat den Wall der Zucht gebrochen,
Erbaut von Engelhand.

Drum will ich mich mit meinen Waffen schmücken!
Das meint der Wangen Glut.
Vor einem frommen Wort, vor meinen Blicken
Erbleicht des Frevlers Mut.

Die Schande soll er fürder mit sich tragen,
Der gegen Heil'ges rang,
Daß ihn des Weibes Macht so tief geschlagen,
Die Schwächste ihn bezwang.

 << Kapitel 85  Kapitel 87 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.