Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Max von Schenkendorf: Gedichte - Kapitel 101
Quellenangabe
typepoem
authorMax von Schenkendorf
titleGedichte
publisherDeutsches Verlagshaus Bong & Co.
editorEdgar Groß
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20151005
projectid5a867da8
Schließen

Navigation:

Kampf um Frieden.

Im Kampf erringen Krieger süße Beute,
    Doch du wirst ewig dich vergeblich quälen;
    Hör' auf, dir selbst es länger zu verhehlen,
    Die Seelenruh' erhascht man nicht im Streite.

Sie ist das Erbteil nur von wenig Seelen,
    Die in der Wiege schon der Vater weihte,
    Die aus dem Haufen der gemeinen Leute
    Zu Priestern sich die Himmlischen erwählen.

Hast du die Kraft des Priestertums verloren,
    So stirb und werde wieder neu geboren.
    Wag' es, zu werden, was die Engel sind:

Ein gläubiges, ein unschuldvolles Kind  
    Schnell kehrt dir der verscherzte Friede wieder,
    Der Himmel läßt in deine Brust sich nieder.

 << Kapitel 100  Kapitel 102 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.