Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Theodor Körner >

Gedichte

Theodor Körner: Gedichte - Kapitel 191
Quellenangabe
typepoem
authorTheodor Körner
titleGedichte
publisherGustav Hempel
seriesTheodor Körner's Werke. Vollständigste Ausgabe mit mehreren bisher ungedruckten Gedichten und Briefen
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20150218
projectidb7b1768e
modified20170915
Schließen

Navigation:

Des Sängers Abschied von der Fürstin

Das Lied verstummt, das Dir in kurzen Stunden
    Des Frohsinns und der Liebe Gruß gebracht;
Und schöne Tage sind dahin geschwunden,
    Wo uns das Leben freundlich angelacht.
Ach! was auch Schönes je das Herz empfunden,
    Ist in der Seele glühend neu erwacht,
Seit höhrer Wesen lichte Morgenröthe
Aus Deinem Antlitz uns entgegenwehte.

Soll es der Sänger in die Brust verschließen,
    Was in dem Liede ew'ge Freiheit trinkt? –
Eh'r mag die Fluth im Sturz zurücke fließen,
    Eh' sich Begeistrung in die Fesseln zwingt!
Drum darf ich Dich mit freiem Wort begrüßen,
    Und wenn dies Wort mir glühend nicht gelingt,
Will ich der Leyer trüglich Gold zerbrechen
Und so an mir den Stolz der Jugend rächen.

Ich weihte Dir der Lieder volle Weise
    Und Alles, was die Muse mir vertraut. –
Ach, in dem Herzen flüstert Sehnsucht leise,
    Doch, in des Liedes Tönen spricht sie laut! –
Sieh ringsumher in dem gerührten Kreise,
    Wie Trennung Dir in jedem Blicke thaut! –
Was Alle still in ihrer Brust empfinden,
Soll Dir des Sängers letztes Wort verkünden! –

Du fliehst von uns, wir können Dich nicht halten,
    Der Mutterliebe süße, heilge Pflicht
Ruft Dich zu theuern freundlichen Gestalten,
    Wo Tochterglück zu Deinem Herzen spricht.
Doch in des Lebens buntem Drehn und Walten
    Vergiß der alten deutschen Liebe nicht! –
Der Freunde nicht, Dir treu in Lust und Schmerzen!
Und so leb' wohl! leb' wohl! – aus vollem Herzen.

 << Kapitel 190  Kapitel 192 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.