Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Theodor Körner >

Gedichte

Theodor Körner: Gedichte - Kapitel 131
Quellenangabe
typepoem
authorTheodor Körner
titleGedichte
publisherGustav Hempel
seriesTheodor Körner's Werke. Vollständigste Ausgabe mit mehreren bisher ungedruckten Gedichten und Briefen
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20150218
projectidb7b1768e
modified20170915
Schließen

Navigation:

Vor Raphaels Madonna

Die berühmte Sixtinische Madonna in der Dresdener Gemäldegallerie.

Lange hab' ich vor dem Bild gestanden,
    ergriff's mit wunderbarem Siegen,
    Schöne Welten sah ich vor mir liegen,
    Und ich fühlte frei mich aller Banden!

Wehe Denen, die den Gott verkannten,
    Wem die innre Stimme hier geschwiegen!
    Ahnung dämmert in Mariens Zügen, –
    Wehe, wer die Liebe nicht verstanden!

Heilig, heilig! tönen Seraphslieder,
    Lichte Engelchöre stürzen nieder
    Und umschweben ihres Gottes Braut;

Und der Geist erhebt sich aus dem Staube,
    Und lebendig wird Dem Lieb' und Glaube,
    Der sie reines Herzens angeschaut.

 << Kapitel 130  Kapitel 132 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.