Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Theodor Körner >

Gedichte

Theodor Körner: Gedichte - Kapitel 123
Quellenangabe
typepoem
authorTheodor Körner
titleGedichte
publisherGustav Hempel
seriesTheodor Körner's Werke. Vollständigste Ausgabe mit mehreren bisher ungedruckten Gedichten und Briefen
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20150218
projectidb7b1768e
modified20170915
Schließen

Navigation:

3. Das Abendmahl

Es war, das heil'ge Osterfest zu ehren,
    Der Tisch des Herrn besetzt mit Trank und Speise,
    Die Jünger saßen rings und sprachen leise,
    Den hohen Ernst des Meisters nicht zu stören.

Da sprach der Herr: »Wol war es mein Begehren,
    »Dies Fest zu feiern nach der Väter Weise;
    »Noch einmal sehnt' ich mich, in Eurem Kreise
    »Das heil'ge Mahl des Bundes zu verzehren.

»Denn kurze Frist nur hab' ich noch zu leben:
    »Doch seid Ihr meiner Seligkeit Genossen;
    »Nehmt, Freunde, diesen Kelch und nehmt dies Brod!

»Das ist mein Leib, den ich für Euch gegeben,
    »Das ist mein Blut, das ich für Euch vergossen.
    »Für Euer Leben geh' ich in den Tod.«

 << Kapitel 122  Kapitel 124 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.