Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Theodor Körner >

Gedichte

Theodor Körner: Gedichte - Kapitel 111
Quellenangabe
typepoem
authorTheodor Körner
titleGedichte
publisherGustav Hempel
seriesTheodor Körner's Werke. Vollständigste Ausgabe mit mehreren bisher ungedruckten Gedichten und Briefen
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20150218
projectidb7b1768e
modified20170915
Schließen

Navigation:

13. Abschied vom Dorotheen-Tempel

So lebe wohl, Du vielgeliebte Stelle,
    Wo ich so oft in süßen Träumen saß,
    Begeistert jene bunte Welt vergaß;
    Zum letzten Mal betret' ich Deine Schwelle!

Ich kehre wieder heim in meine Zelle,
    Das Leben tritt in das gewohnte Maß,
    Und was des Herzens Sehnsucht sich erlas,
    Es flieht dahin im leichten Spiel der Welle. –

So walten sie, die Freuden dieses Lebens!
    Der Glaube bleibt mir an die höchste Wahrheit
    Und der Erinnrung stille Götterlust. –

Auch mir erschien das Edle nicht vergebens.
    Bild des Zarten und des Schönen Klarheit
    Lebt glühend fort in meiner Dichterbrust.

 << Kapitel 110  Kapitel 112 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.