Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Otto Erich Hartleben: Gedichte - Kapitel 61
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewählte Werke Band 1
authorOtto Erich Hartleben
year1911
publisherS. Fischer Verlag
addressBerlin
titleGedichte
pages222
created20120130
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Revolverle

I

            Von keiner Not besiegt und keiner Liebe,
hab ich genossen früh und stets genossen.
Die Eltern starben mir, und kalt verschlossen
frönt ich als Kind schon eigensüchtgem Triebe.

Bekam derzeit vielleicht zu wenig Hiebe
und ward verzogen früh zu eitlen Possen?
Und doch hat sich der Mutter Blut ergossen
in meine Brust, daß es lebendig bliebe.

Mein Herz war warm und warm hat es empfunden,
für alles Edle hat mein Puls geschlagen.
Das Leben schwoll, die Dämme sind geschwunden,

der Sinne Strom hat sie hinweggetragen.
Du, Pepi, hast das Lösungswort gefunden:
Revolverle kannst du so drollig sagen.

 << Kapitel 60  Kapitel 62 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.