Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Otto Erich Hartleben: Gedichte - Kapitel 22
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewählte Werke Band 1
authorOtto Erich Hartleben
year1911
publisherS. Fischer Verlag
addressBerlin
titleGedichte
pages222
created20120130
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:
        Denkst du daran, wie du zum erstenmal
aus deiner Heimatberge düstrem Forst,
aus dunklem Tannengrün des hohen Harzes
als Knabe niederschautest in die Ebne? –
Die Welt ist bunt! so riefst du jauchzend aus.
Da dehnten sich die farbigen Felderstreifen
vor dir hinab wie Blätter eines Fächers,
entfaltet an den runden, sanften Hügeln –
und also farbig rings die weite Welt!
Und reichlicher und dreimal leuchtender,
als drinnen in den schwarzen Tannenwäldern
schien drüberhin das Sonnengold zu gluten . . .
Die Welt ist bunt! – O wär sie bunt geblieben.

 


 

 << Kapitel 21  Kapitel 23 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.