Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Otto Erich Hartleben: Gedichte - Kapitel 158
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewählte Werke Band 1
authorOtto Erich Hartleben
year1911
publisherS. Fischer Verlag
addressBerlin
titleGedichte
pages222
created20120130
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Fontana Trevi

        Im Frühschein brennt das ewige Licht
    vor Gottes Mutter düster rot
und heller tönt und voller rauscht
    der alte stolze Quell.

Schwarzgraue Wolken türmen hoch
    sich überm lichten Quirinal –
im Frühschein brennt das ewige Licht
    vor Gottes Mutter rot.

Von meinem Lager floh der Schlaf,
    umflorte Sorgen scheuchten mich
ans Fenster . . . Leicht durch Morgenluft
    wiegt pfeifend sich der Schwalben Flug.
    Im Frühschein brennt das ewige Licht.

 


 

 << Kapitel 157  Kapitel 159 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.