Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Otto Erich Hartleben: Gedichte - Kapitel 128
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewählte Werke Band 1
authorOtto Erich Hartleben
year1911
publisherS. Fischer Verlag
addressBerlin
titleGedichte
pages222
created20120130
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:
        Im Tal der Freude weiß ich ein stilles Haus
am dunklen, bergquellrauschenden Tannenwald.
Es tönt ein Lied durch meine Nächte,
das mir im Traume der Quell gesungen.

Im Tal der Freude weiß ich ein stilles Haus.
Wie hieß das Lied? Ich sinne vergebens nur.
Fern im Gebirg, durch Felsenspalten
rieselt es heimlich – im Tal der Freude.

 


 

 << Kapitel 127  Kapitel 129 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.