Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Henrik Ibsen >

Gedichte

Henrik Ibsen: Gedichte - Kapitel 36
Quellenangabe
typepoem
authorHenrik Ibsen
booktitleGedichte
titleGedichte
publisherS. Fischer Verlag
seriesHendrik Ibsen sämtliche Werke - Volksausgabe in fünf Bänden
volumeBand 1
editorJulius Elias, Paul Schlenther
year1907
translatorEmma Klingenfeld, Max Bamberger, Christian Morgenstern
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20070807
projectid5966446a
Schließen

Navigation:

Ein Bruder in Not

(Dezember 1863)Um Tyras Burg versammelt stehn,
Bereit zum letzten Gang,
Mit Bannern, die auf Halbmast wehn,
Der Dänen Völker bang.
Verlassen stehn sie vor dem Feind,
Verlassen, ohne Bund!
War so der Händedruck gemeint,
Durch den der Norden schien geeint,
In Axelstad und Lund?

Die Worte, deren glatter Fall
So voller Herzlichkeit, –
So waren sie denn Phrasenschwall,
Und Dürre herrscht nun weit!
Der Baum, der so viel Hoffnung gab
Im Glanz des Festgelags,
Er steht, als nackter Kreuzesstab,
Entblättert auf des Nordens Grab –
Des ersten ernsten Tags!

So war's denn Lug im Festgewand,
Nur Judasart voll Gift,
Womit ihr jüngst am Dänenstrand
Der Brüder Herz ergrifft!
Was dort von Königslippen floß,
So war's denn ohne Wert!
So wiederholte sich da bloß
Held Gustavs Spiel auf Stockholms Schloß
Mit Karls des Zwölften Schwert!

Ein Volk, gemäht in Grabesgraus,
Noch warm vom Judaskuß, –
So klingt der Dänen Saga aus.
Wer schrieb darunter: Schluß?
Wer litt, daß also schloß ihr Buch:
Deutsch wurde Tyras Wall;
Des Danebrogs zerrissen Tuch
Verhüllte vor der Knechtschaft Fluch
Des letzten Dänen Fall?

Doch du, mein nordischer Bruder brav,
Der Frieden sich erlas,
Weil er die Abkunft, die er traf,
Zur rechten Zeit vergaß,
Verlaß voll Scham dein Vaterland,
So weit wie Meere blaun,
Durchflieh die Welt von Strand zu Strand,
Vergiß, wie man dich einst genannt,
Vergiß dich selbst voll Graun!

Ein jeder Hauch, der seufzend bricht
Vom Dänenmeer herein,
Ereile dich wie ein Gericht:
Wo bliebst du, Bruder mein?
Es galt des ganzen Nordens Ehr',
Sein oder nicht mehr sein;
Ich spähte wund mich übers Meer; –
Umsonst! Kein Wiking flog einher!
Wo bliebst du, Bruder mein? – –

Ein Traum nur war's, ein böser Schreck.
Erwacht, erwacht zur Tat!
Ein Bruder in Not! Alle Mann an Deck!
Hier gilt es raschen Rat!
Noch kann im Buch der Saga stehn:
Dänisch blieb Tyras Mark.
Noch kann des Danebrogs Purpurwehn
Ein neues Reich des Nordens sehn –
Einig, fruchtbar und stark!

 << Kapitel 35  Kapitel 37 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.