Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hanns Heinz Ewers >

Führer durch die moderne Literatur

Hanns Heinz Ewers: Führer durch die moderne Literatur - Kapitel 175
Quellenangabe
typefiction
authorDr. Walter Bläsing
titleFührer durch die moderne Literatur
publisherGlobus Verlag
addressBerlin
yearo.J.
correctorhille@abc.de
secondcorrectorHerbert Niephaus
senderwww.gaga.net
created20100716
modified20150527
projectidd0de1f8e
Schließen

Navigation:

John Henry Mackay

John Henry Mackay, geb. 1864 zu Greenoch in Schottland, lebt in Berlin. Mackay vertritt in Prosa und Dichtung die individualistisch-anarchistische Richtung. Mackay schreibt, obwohl ein geborener Schotte, nur deutsch, ähnlich wie es sein Landsmann Houston Stewart Chamberlain und manche skandinavischen Schriftsteller tun. Seine Gedichtbücher »Sturm«, »Das starke Jahr« und »Wiedergeburt« übten bei ihrem Erscheinen auf das revolutionäre Deutschland eine zündende Wirkung.

In dem »Kulturgemälde« »Die Anarchisten« setzt Mackay unter scharfer Polemik gegen die sozialistischen Richtungen des Anarchismus seinen eigenen, schroff individualistischen, auf Stirner fußenden Standpunkt auseinander. Das Buch, das in belletristischer Form theoretisiert, enthält packende Schilderungen aus dem Leben in den Tiefen der Weltstädte. Die ganze Mackaysche Weltanschauung ist auf Stirners Schrift »Der Einzige und sein Eigentum« aufgebaut, wie denn der Dichter auch ein Buch »M. Stirner« geschrieben hat, in dem er als erster den großen Ichmenschen erläuterte und zu neuem Leben erweckte. Auch die Herausgabe von »M. Stirners kleineren Schriften und Entgegnungen« ist Mackay zu danken. Aber nicht nur als Streiter und Polemiker ist Mackay erwähnenswert, sondern auch als Romanschreiber und reinlyrischer Dichter. Die »Wiedergeburt« enthält Gedichte von sehr tiefem Gehalt; auch die Dichtung »Helene« zeugt von einem hohen dichterischen Empfinden. In seinen Novellen – erwähnt seien die Bände »Die letzte Pflicht«, »Schneller Untergang«, »Der kleine Finger« und »Der Sybarit« – werden meist Stoffe behandelt, die soziale Probleme zum Unterton haben, während in dem künstlerisch sehr wertvollen Roman »Der Schwimmer« die Geschichte eines ehrgeizigen Sportsmenschen geschildert wird. Der soziale Gedanke der Volksbildung bewog Mackay zur Herausgabe einer Anthologie von »Meisterdichtungen auf einzelnen Blättern«: »Freunde und Gefährten«, durch die in geschickter Auswahl eine große Zahl guter deutscher Gedichte nach freiem Geschmack des einzelnen den weitesten Volkskreisen zugänglich gemacht wird.

E. M.

 << Kapitel 174  Kapitel 176 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.