Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Julius Sturm >

Fromme Lieder

Julius Sturm: Fromme Lieder - Kapitel 45
Quellenangabe
typepoem
authorJulius Sturm
titleFromme Lieder
publisherF. A. Brockhaus
printrunSechste Auflage
year1867
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20150618
projectid7a04ff4d
Schließen

Navigation:

Zuruf.

Halte fest, mein Herz, den Glauben,
Daß kein Tod vermag zu rauben,
Was du liebend nennst dein eigen;
Mag's erbleichen
Und vergehn,
Treu in Liebe, jung und schön,
Muß in dir es auferstehn.

Hältst du fest, mein Herz, den Glauben,
Kann dir nichts den Frieden rauben,
Hast du in den schwersten Stunden
Trost gefunden.
Tod ist Schein!
Was du liebend nennest dein,
Das muß dein auf ewig sein.

*

 << Kapitel 44  Kapitel 46 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.